News

05 / 04 / 2018

Empack 2018

A+F präsentiert mit der FlexoPac 3D ein innovatives Pick and Place Maschinenkonzept auf der Empack 2018 in Utrecht, Niederlande

Auf der Empack 2018 präsentiert A+F die neue FlexoPac 3D – eine Anlage die die zugeführten Produkte über ein 3D-Kamerasystem erfasst und im Karton verpackt. Erleben Sie wie die auf der Empack ausgestellte FlexoPac 3D sowohl Schokolade wie auch Müsliriegel verpackt.
Ob es sich nun um Schachteln, Beutel, Sticks, Tiefziehteile, Riegel oder andere zugeführte Produkte handelt, alle werden durch ein 3D-Kamerasystem erfasst und dann verpackt.

Sie wollen schon einen kleinen Vorgeschmack – hier können Sie sich informieren!

https://www.af-gmbh.de/maschinen/flexopac/

Die Anlage kann eine Vielzahl an Kartonvarianten herstellen, z.B. Trays, Wrap-around-Kartons oder Schachteln. Dabei werden die verschiedenen Kartonformate im integrierten Trayaufrichter mit Heißleim vorgeklebt. Die Faltfunktion wird nach dem Durchdrückprinzip hergestellt. Das Besondere an Trayaufrichter und Verschließstationen ist die vollautomatische motorische Verstellung. Die Parameter dafür werden aus dem Softwareprogramm generiert. Damit wird die Umstellzeit auf ein Minimum reduziert und die Wiederholgenauigkeit deutlich erhöht.

Die auf dem Gurtband zugeführten Produkte werden über ein 3D-Kamerasystem in der Form und der Lage erfasst. Diese Technik vereinfacht die Inbetriebnahme, die Produktumstellung und senkt die Kosten, auch nachhaltig. Gleichzeitig wird auch eine produktschonende Handhabung erreicht.

Den Einpackvorgang übernimmt ein 4-achsiger Delta 3 Roboter mit spezifischem Greifer, der über eine Schnellwechselvorrichtung getauscht wird. Über die Anzahl der eingesetzten Delta 3 Roboter wird die Ausbringleistung festgelegt. Je nach Programmvorwahl werden die Produkte in ein- oder mehreren Lagen in der noch offenen Schachtel abgelegt. Nach der Befüllung wird die Schachtel in der Verschließstation vollständig verschlossen. Die auslaufende Schachtel kann noch optional mit einem Barcode, MHD etc. bedruckt werden. Die Schachtel wird dann der Palettierung zugeführt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der Empack 2018 in Utrecht auf Stand E129.

Live-Impressionen von der Anuga Foodtec 2018

Zurzeit findet die Anuga FoodTec 2018 in Köln statt. In diesem Jahr präsentiert A+F sein Flaggschiff – eine Manschettieranlage in welcher das umfangreiche Know-how der A+F gebündelt ist. Die Setline ermöglicht es, Produktsets aus Bechern, Flaschen, Gläsern und anderen Produkten zu erstellen und diese in Trays und Steigen einzusetzen. Reagieren Sie flexibel auf Marktanforderungen und passen Sie Ihre Produktpräsentation an individuelle Verpackungsanforderungen an. Mit einer Leistung von bis zu 43.000 Bechern/Stunde bewegt sich die Anlage im absoluten Hochleistungs-Bereich.

Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie unseren Stand B070-C071 in Halle 8.1. Informieren Sie sich über  innovative Ideen für die Endverpackung Ihrer Produkte und unser umfangreiches Produktportfolio. Wir freuen uns auf einen informativen Austausch, unser Team geht jederzeit gerne im persönlichen Gespräch auf Ihre spezifischen Anforderungen ein.

Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

08 / 03 / 2018

Anuga FoodTec 2018

Besuchen Sie die A+F auf der Anuga FoodTec 2018 in Köln

Auf der Anuga FoodTec 2018 vom 20.-23.03.2018 in Köln präsentiert sich A+F als End-of Line Experte. Als global tätiger Anbieter von integrierten und innovativen Systemlösungen bietet A+F ein umfangreiches Angebot an kundenspezifischen Lösungen in der Sekundär- und Tertiärverpackung.

Mit der A+F SetLine präsentiert A+F sein Flaggschiff – eine Manschettieranlage in welcher das umfangreiche Know-how der A+F gebündelt ist. Die Setline ermöglicht es, Produktsets aus Bechern, Flaschen, Gläsern und anderen Produkten zu erstellen und diese in Trays und Steigen einzusetzen. Reagieren Sie flexibel auf Marktanforderungen und passen Sie Ihre Produktpräsentation an individuelle Verpackungsanforderungen an. Mit einer Leistung von bis zu 43.000 Bechern/Stunde bewegt sich die Anlage im absoluten Hochleistungs-Bereich.

A+F legt einen besonderen Fokus auf das Thema Digitalisierung und investiert stetig in die Weiterentwicklung von A+F Digital Packaging. Die auf der Anuga FoodTec 2018 gezeigte Anlage verfügt bereits über einige Features wie z.B. Condition Monitoring. Hierbei handelt es sich um eine Analyse von Maschinen- und Betriebsdaten, die in dem Basic Dashboard visualisiert werden. Überzeugen Sie sich weiterhin vom A+F Digital Light System, welches eine schnelle und genaue Lokalisierung von Störungen direkt an der Anlage ermöglicht.

Schauen Sie auf unserem Stand B070-C071 in Halle 8.1 vorbei und machen Sie sich selbst ein Bild. Unser Vertriebsteam freut sich auf Ihren Besuch!

Kartonagenverklebungs-Steuerung 4.0

Seit mehr als 40 Jahren zählt die A + F Automation + Fördertechnik GmbH auch international zu den führenden Anbietern von Endverpackungs-Maschinen und Komplettkonfigurationen. Als weiteren Beweis seiner stetigen Innovationskraft präsentierte das im nordrhein-westfälischen Kirchlengern ansässige Unternehmen auf der diesjährigen Interpack den neuen Steigenaufrichter 216-S, in dessen Steuerung interessanterweise die Kontrolle über das Hotmelt-Auftragssystem des langjährigen Partners Nordson nicht nur direkt eingebunden ist, sondern auch von außerhalb der Anlage geregelt werden kann.   

Damit darf der insbesondere für die Milch- bzw. Foodindustrie konzipierte Steigenaufrichter neben seinen technischen Finessen ebenfalls im Hinblick auf das Kartonagenverklebungs-Management durchaus als zukunftsweisend bezeichnet werden. Standardmäßig ist die Maschine mit einem ProBlue-Auftragssystem und pneumatischen Applikatoren des US-amerikanischen Klebetechnikspezialisten Nordson Corporation ausgestattet, dessen Europa-Zentrale in Erkrath ansässig ist.

Im konkreten Fall der in Düsseldorf gezeigten Anlage war ein Schmelzgerät der Baugröße 10 installiert, das fünf Auftragsköpfe der als Industriestandard geltenden MiniBlue II-Serie mit Heißleim versorgte. Sie arbeiten mit einer minimalen Schaltzeit von 2 ms und zeichnen sich durch eine hohe Standzeit von mehr als 100 Mio. Zyklen aus. Um alle Verklebungsaufgaben erfüllen zu können, waren drei Köpfe in der vollisolierten Slim-Ausführung sowie je ein zwei- und dreimoduliger MiniBlue II-Sonderapplikator im Einsatz.

Integration in die Maschinensteuerung

Als Besonderheit ist die Regelung und Überwachung dieser Konfiguration via Profibus in das HMI der Hauptmaschine eingebunden. Nordson offeriert seit Kurzem für alle marktgängigen Steuerungen sogenannte PMI-Starterkits (Parent Machine Integration), die den Zeitaufwand für die Programmierung auf weniger als einen Tag, in manchen Fällen sogar auf weniger als eine Stunde reduzieren. Die Messemaschine war mit einem Simatic-HMI Comfort Panel ausgestattet. A + F bietet selbstverständlich auch die Integration von Allen-Bradley- oder Schneider-Komponenten an.

Die auf der Nordson-Website als kostenloser Download zur Verfügung stehende Software ermöglicht die Erstellung eines individuellen und intuitiven Bedienfelds für jedes Gerät, also auch für den Melter. Dabei sind die Steuerungs- und Kontrollfunktionen nochmals erweitert worden, so dass nahezu alle Daten des Schmelzgeräts eingestellt, ausgewertet und gesammelt werden können. Dies ist in jeder Hinsicht für den Maschinenbediener komfortabel und übersichtlich, da alle relevanten Parameter auf einen Blick verfügbar sind.

Um den Verklebungsprozess vollends komfortabel zu gestalten, wurde aktuell die Möglichkeit geschaffen, das System auch in räumlicher Distanz zu der Maschine online zu kontrollieren. Dies erfolgt über einen Tablet-PC und bietet dem Bediener eine interessante zusätzliche Option.

Servoantriebe mit virtueller Königswelle

 Auch weitere technische Merkmale des neuen, eine Leistung von 3.000 Kartons pro Stunde realisierenden Steigenaufrichters 216-S sind bemerkenswert. Die getaktete Maschine ist mit bis zu zwölf, möglichst nah an den Faltelementen angeordneten Servoantrieben ausgestattet, die von einer virtuellen Königswelle angesteuert werden. Das horizontale Zuschnittmagazin hat eine Aufnahmelänge von 900 mm und eine Ladehöhe von ca. 800 bis 1.000 mm; in Abhängigkeit vom Zuschnitt. Eingesetzt werden E-Welle oder 0,8-mm-Vollpappe.

Aus den Kartonagen-Zuschnitten können diverse Steigenvarianten gebildet werden: gerade, innen oder außenkonische Lochsteigen, mit oder ohne Stapelecken. Zur Gewährleistung einer hohen Wiederholgenauigkeit werden alle Falt- und Formvorgänge gegen einen festen Kern ausgeführt. Flexibel ist ebenfalls der Formatbereich. Die Abmessungen der Trays liegen zwischen 200 x 150 x 25 mm und 400 x 400 x 50 mm (L x B x H). Die Ecklaschenhöhe differiert von 25 bis 140 mm.

Eine besondere Erwähnung verdient der Einbau von „Kontrollspots“ in der Maschine. Davon gibt es vier Stück, die am Zuschnittabzug und in den drei Form- bzw. Faltstationen positioniert sind. Sie dienen der schnellen Fehlererkennung und –ortung. Der Maschinenbediener wird sofort auf den Ort des Fehlers hingewiesen und muss nicht zusätzlich auf das Bedienpult schauen. Somit werden kurze Reaktionszeiten realisiert.

 

Bernd Neumann

A+F liefert gesamte Endverpackungstechnik für Projekt Emmi Ooola

Für das Projekt Ooola der Firma Emmi Schweiz liefert A+F eine gesamte Hochleistungs Verpackungslinie.

Die komplette Endverpackungstechnik stammt von A+F, damit werden wir unserem Leitspruch “A+F – The End of Line Experts” mehr als gerecht.
Mit einer Leistung von bis zu 9.600 Bechern / Stunde werden 2 Becherdurchmesser und 2 Becherhöhen von 86x49mm und 58x69mm in 4 Bahnen zugeführt. Die Steuerung des A+F Becherzuführgeräts wurde mit Siemens S7 realisiert, die Bedienung erfolgt über ein Siemens TP1200 TouchPanel.

Neben der Becherzuführung zum Füller hin installierte A+F die gesamte Endverpackungtechnik, welche einen Steigen- und Trayaufrichter, eine SetlLine Manschettierungsanlage, sowie einen Gebindepalettierer umfasst. Die A+F End of Line Komponenten werden jeweils über eine separate Schneider Electric SPS gesteuert. A+F TwinLine nimmt Becher direkt aus der Füllanlage heraus und platziert diese sicher in die Becherträger. Die Becherträger transportieren die Becher zu der A+F SetLine. Diese manschettiert die Einzelbecher mit einer Pappmanschette zu Bechersets. Der A+F MultiFormer und A+F SHL V versorgen die Linie entsprechend mit offenen Trays und Lochsteigen

Emmi vertraut in die starke A+F Leistung, bis hin zur Palettierung der fertig gepackten Gebinde und darüber hinaus.

Die komplette Endverpackung des abgefüllten Produktes obliegt der Verantwortung von A+F-Anlagen, damit beweist Emmi Vertrauen in die Qualität und Beständigkeit von A+F.

Erhalten Sie hier einen faszinierenden Einblick hinter die Kulissen der finalen Montage einer solch umfassenden Linie und überzeugen Sie sich selbst von der Flexibilität von A+F…

A+F Automation+Fördertechnik mit neuem starken Eigentümer

Die A+F ist seit mehr als 40 Jahren ein führender Hersteller von „High End“, „End of Line“ Verpackungsmaschinen und Systemen für mit Sitz in Kirchlengern (Westfalen). Mutares hat die Gesellschaft an den schweizer „Buy and Build“ Experten CGS veräußert.

Mutares hatte die A+F im November 2014 von der deutschen OYSTAR Group erworben und durch eine erfolgreiche Sanierung neu aufgestellt. Derzeit erwirtschaftet das Unternehmen mit 160 Mitarbeitern einen profitablen Umsatz von rund EUR 29 Mio. Geschäftsführer Robert Roiger und das Management Team werden die A+F auch bei Ihrer weiteren Entwicklung in der bisherigen Form begleiten.

Thomas Anderegg, Managing Partner von CGS: „Die A+F als hochspezialisierter, etablierter Verpackungsmaschinenhersteller ergänzt die CGS ideal. Nach der erfolgreichen Rückkehr auf einen profitablen Wachstumskurs unter Mutares übernehmen wir nun den Stab und werden uns gemeinsam mit dem Management auf die weitere Expansion fokussieren.“

Robert Roiger, CEO, A+F: „Mutares war für die A+F der perfekte Partner für die bisherige Entwicklung. Mit CGS haben wir nun einen starken neuen Partner für den nächsten Schritt der Expansion gefunden und freuen uns darauf diesen zusammen mit CGS und unseren Kunden weiter zu gehen.“

13 / 11 / 2017

Anuga FoodTec 2018

A+F auf der Anuga FoodTec 2018 in Köln

Die A+F wird vom 20.03.-23.03.2018 auf der Anuga FoodTec 2018 in Köln vertreten sein.

Als globale Leitmesse ist die Anuga FoodTec der wichtigste Impulsgeber für die internationale Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Sie deckt als weltweit einzige Fachmesse alle Aspekte der Lebensmittelproduktion ab.

Wir freuen uns, Sie an unserem Stand B070-C071 in Halle 8.1 begrüßen zu dürfen!

Ausbau der Teilefertigung am Standort Kirchlengern

A+F investiert erneut in ein neues Bearbeitungszentrum am Standort Kirchlengern und baut somit den Anteil der Teilefertigung am Standort noch weiter aus. Durch den Ausbau der Teilefertigung am Standort wird eine zeitnahe und flexible Ersatzteilfertigung sowie Teilefertigung für den Montagebetrieb langfristig sichergestellt.

Erfolgreicher Ausbildungsstart 2017

Am 01. September 2017 starteten die 3 neuen Auszubildenden der A+F ihren Weg zum Industriemechaniker und zum Elektroniker für Betriebstechnik. Auch dieses Jahr investieren wir wieder in die Entwicklung junger Menschen zu qualifizierten Fachkräften, die mit ihrer Ausbildung bei der A+F einen wichtigen Schritt in Richtung Selbstständigkeit gehen.

A+F ist seit jeher Ausbildungsbetrieb und beschäftigt insgesamt 7 Auszubildende. Auch künftig wird weiter in die Ausbildung junger Mitarbeiter investiert. So bietet A+F für den weiterführenden Ausbildungsweg auch die Möglichkeit eines dualen Studiums. Wir wünschen unseren Auszubildenden eine erfolgreiche Ausbildungszeit und stehen ihnen selbstverständlich mit Rat und Tat zur Verfügung um allzeit gute Ergebnisse zu erzielen.

Uns ist es ein besonderes Anliegen, auch weiterhin eine Ausbildung als Industriemechaniker/in, Elektroniker/in für Betriebstechnik, Mechatroniker/in und als Industriekaufmann/frau anzubieten.

03 / 07 / 2017

ProPak Asia 2017

Erfolgreiche ProPak Asia unterstreicht internationalen Ansatz von A+F

Zum zweiten Mal in Folge war A+F als weltweit agierender Experte für die gesamte Endverpackung mit einem eigenen Stand auf der Fachmesse „PROPAK 2017“ in Bangkok (Thailand) vertreten.
Bei diesem 4-tägigen Branchentreffpunkt für die Getränke-, Lebensmittel- und Pharmaindustrie dreht sich alles um die Themen Prozess- und Verpackungslösungen.

In der 55.000m² großen Ausstellungshalle der asiatischen Metropole präsentierte A+F sein umfassendes und durch Neuentwicklungen im letzten Jahr nochmals gestiegenes Produktportfolio.
Neben bereits auf dem Markt etablierten und auf der ganzen Welt erfolgreich eingesetzten Verpackungsmaschinen von A+F, wie u.a. der Manschettieranlage SetLine, dem Traypacker ModuLine oder dem Sortpacker, wurden auch die neu konzipierten Innovationen wie der Hochleistunns-Steigenaufrichter 216s und der Stülpdeckelapplikator vorgestellt.

So konnten sich viele der über 45.000 Messebesucher über die hochwertigen Verpackungslösungen „Made in Germany“ aus Kirchlengern überzeugen.
Durch die Anzahl der guten Gespräche unseres Teams mit Interessenten aus diversen asiatischen Ländern (u.a Thailand, Malaysia, Philippinen, Japan, China) und der positiven Resonanz war die „PROPAK 2017“ ein voller Erfolg.

A+F ist auf dem richtigen Weg nicht nur auf dem europäischen, sondern auch auf dem stark wachsenden asiatischen Markt ein starker und verlässlicher Partner für seine Kunden in der gesamten Verpackungsindustrie zu sein.
Diese Tendenz spiegelt sich auch in den Auftragseingängen wieder, so hat A+F in den letzten Jahren etliche Projekte im asiatischen Raum erfolgreich abgewickelt.

Durch internationale Messen und anderen Aktivitäten ist A+F überzeugt, seinen eingeschlagen internationalen Geschäftsansatz weiter zu stärken.


1 2 3 4
Copyright 2016 A+F PACKAGING SOLUTIONS